Zum Hauptinhalt springen

Ärztin foutiert sich um Berufsverbot

Seit anderthalb Jahren arbeitet eine Berner Ärztin ohne Bewilligung. Auch ein Verwaltungsgerichtsurteil hält sie nicht davon ab, weiterhin Patientinnen zu empfangen. Eine dubiose Rolle spielt auch ihr Mann.

Die Ärztin verlor ihre Berufsbewilligung im August 2017 – nicht wegen mangelnder Fachkompetenz, sonder aufgrund schlampiger Administration.
Die Ärztin verlor ihre Berufsbewilligung im August 2017 – nicht wegen mangelnder Fachkompetenz, sonder aufgrund schlampiger Administration.
iStock/Symbolbild

«Praxis geöffnet» heisst es, wenn man die Berner Frauenärztin googelt. Die Praxis müsste jedoch längst geschlossen sein. Denn bereits im August 2017 entzog das Kantonsarztamt (Kaza) der Ärztin die Berufsbewilligung. Diese verlor sie nicht wegen Behandlungsfehlern, sondern aufgrund schlampiger Administration.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.