Zum Hauptinhalt springen

Immer mehr Mütter sind auf dem Arbeitsmarkt

In den letzten 25 Jahren ist der Anteil der Mütter, die einem Job nachgehen, stark gestiegen. Nur eine Minderheit möchte mehr arbeiten.

1991 gingen erst 60 Prozent der Mütter hierzulande einer Erwerbsarbeit nach. Inzwischen sind es 79 Prozent, wobei vier Fünftel von ihnen ein Teilzeitpensum haben. In derselben Zeit hat sich beim beruflichen En­gagement der Väter praktisch nichts verändert. Dies geht aus neuen Zahlen hervor, die das Bundesamt für Statistik (BFS) gestern veröffentlicht hat.

Politisch von Interesse ist vor allem die Frage, wie viele Mütter bereit wären, mehr zu arbeiten, wenn es zum Beispiel mehr oder günstigere familienexterne Betreuungsangebote gäbe. Auch dazu liefert das BFS Anhaltspunkte. Nur 18 Prozent der Mütter, die einen Teilzeitjob ­haben, sind «unterbeschäftigt» in dem Sinn, dass sie bereit wären, innerhalb von drei Monaten eine Stelle mit höherem Pensum anzunehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.