Zum Hauptinhalt springen

In Bern dürfen weiterhin Kirchen gebaut werden

In der Stadt Bern bleibt die Kirche im Dorf: der Stadtrat hat am Donnerstag einen Vorstoss von Jimy Hofer (parteilos) abgelehnt, der ursprünglich ein Verbot für neue monumentale Kirchenbauten forderte.

Die Stadt solle nur noch Bauten ohne religiöses Erscheinungsbild bewilligen, lautete Hofers Forderung. «Religion findet im Herzen statt und nicht in irgend einem monumentalen Gebäude», sagte er. Monumentale religiöse Bauten seien eine Machtdemonstration, egal von welchem Glauben sie zeugten.

Der Gemeinderat empfahl dem Parlament, die Forderung abzulehnen. Hofer selber entschärfte seinen Vorstoss im Verlauf der Debatte und zog zwei strittige Punkte zurück.

Übrig blieb letztlich noch ein Punkt, der verlangte, dass nur noch der Umgebung angepasste, diskrete Hinweise angebracht werden dürften, die auf eine religiöse Nutzung von Gebäuden hinwiesen.

Doch auch diesen Punkt lehnte das Parlament mit 45 gegen 15 Stimmen ab.

SDA/tan

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch