In der Café-Bar übernimmt nun die Tochter

Toffen

Fabienne Dähler folgt in der Café-Bar 21 in Toffen auf ihre Mutter Elisabeth Dähler.

Stefan Minimayr und Fabienne Dähler in ihrem Café.

Stefan Minimayr und Fabienne Dähler in ihrem Café.

(Bild: Christian Pfander)

Johannes Reichen

Fabienne Dähler hätte alle Hände voll zu tun. Doch noch ist sie am Telefon. «Mami, ich muss», sagt sie und legt auf. So ist es, sie muss jetzt. Denn kürzlich hat sie zusammen mit ihrem Partner Stefan Minimayr die Café-Bar 21 in Toffen übernommen. Zuvor führte ihre Mutter Elisabeth Dähler den Betrieb.

Das Café an der Bahnhofstrasse hat eine bewegte Geschichte. Elisabeth Dähler kaufte es vor 20 Jahren, betrieb es jahrelang selber. Dann verpachtete sie den Betrieb an einen Pizzaiolo aus dem Dorf. Es kam zum Streit, während eines Jahres blieb das Café zu. Bis Dähler es Anfang dieses Jahres wieder eröffnete und selber führte – dies trotz ihrer 73 Jahre. Nun sei sie aber erleichtert, dass sie sich nicht mehr darum kümmern müsse, sagt die Tochter.

Für die 41-Jährige wiederum ist die Café-Bar 21 ein Glücksfall. Sie ist seit Jahren in der Gastronomie und im Tourismus tätig. «Nun haben wir unseren eigenen Betrieb.» Das freue sie. Die letzten zwölf Jahre verbrachte sie im Ausland. Sie war Reiseleiterin im Mittelmeerraum. «Das war eine schöne Zeit.» Auf Gran Canaria lernte sie Minimayr kennen, einen 34-jährigen Gastronomen aus Österreich.

Aber jetzt habe sie sich gefreut, ins Gürbetal zurückzukehren. Sie ist in Belp aufgewachsen. «Man wird älter, und Heimat ist Heimat.» Eine eigene Stube zu haben, das sei schön. Mit ihrem Mann lebt sie in Rüschegg – dem Hund zuliebe auf dem Land. Und nur hin und wieder überfällt sie das Fernweh nach südlicheren Gefilden. 

In Toffen setzen Dähler und Minimayr auf Produkte aus der Region. Hausgemacht sind das Erdbeer-Tiramisu oder – auf Voranmeldung – Kaiserschmarrn aus seiner Heimat. Das Hauptgeschäft aber bleiben die Getränke. «Es ist gut angelaufen», sagt Fabienne Dähler. Sie ist hoffnungsfroh, dass sie beide vom Café leben können. Und dass die unruhigen Zeiten der Vergangenheit angehören.

Cafe-Bar 21, Bahnhofstrasse 21, Toffen. Dienstag ist Ruhetag. www.cafebar21.ch

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt