Intercity hält versuchsweise in Bern-Wankdorf

Bern

Ab dem Fahrplanwechsel wird versuchsweise täglich ein Intercity aus Zürich vor dem SBB-Sitz in Bern-Wankdorf halten. SBB-Sprecher Christian Ginsig bestätigte am Montag eine entsprechende Meldung der «Ostschweiz am Sonntag».

«Es geht darum, die Nachfrage und die Fahrplanstabilität zu testen», sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig zum Versuch.

«Es geht darum, die Nachfrage und die Fahrplanstabilität zu testen», sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig zum Versuch.

(Bild: Tomas Wüthrich)

Der Zug, der 06.46 Uhr den Zürcher Hauptbahnhof verlässt, legt neu je einen Halt in Zürich-Altstetten und in Bern-Wankdorf ein, ehe er in Bern hält. Der Halt erscheint laut Ginsig bewusst nur im Online-Fahrplan, nicht aber im Kursbuch. Es handle sich um einen Versuch.

«Es geht darum, die Nachfrage und die Fahrplanstabilität zu testen», sagte Ginsig. Sollte es Probleme geben, könne der Halt in Altstetten und Wankdorf jederzeit wieder gestrichen werden.

In Bern-Wankdorf befindet sich neuerdings der SBB-Hauptsitz. Es gehe aber nicht um eine Sonderlösung für die eigenen Mitarbeiter, sondern um einen Test zur Entlastung des Knotens Bern, betonte Ginsig. Die Intercity-Züge Zürich-Bern von 07.00 Uhr und 07.30 Uhr seien bekanntlich «proppenvoll», ebenso die S-Bahn, die frühmorgens die Pendler von Bern nach Bern-Wankdorf bringe.

Nicht nur die SBB hat sich im sogenannten Entwicklungsschwerpunkt Wankdorf niedergelassen, sondern auch einige andere grosse Unternehmen - darunter die Post und die Krankenkasse KPT .

sih/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt