Zum Hauptinhalt springen

Ist die Markthalle doch zu retten?

Zwei Unternehmer aus Jegenstorf wagen einen neuen Vorstoss: Sie möchten sich dafür einsetzen, dass die Berner Markthalle mit ihrem bestehenden Angebot weitergeführt werden kann.

Momentan gilt immer noch, dass alle Mieter bis zum 31. Mai 2013 die Markthalle verlassen müssen.
Momentan gilt immer noch, dass alle Mieter bis zum 31. Mai 2013 die Markthalle verlassen müssen.
Urs Baumann

Kampflos wird die von der Schliessung bedrohte Berner Markthalle nicht aufgegeben. Unter anderem setzten sich Berner Stadträte aller Parteien für den Erhalt ein, aktuell haben sich laut Capital FM zwei Unternehmer aus Jegenstorf gemeldet, die die Diskussion um die Rettung der Markthalle neu anstossen.

Zu ihnen gehört Valerie Aranda. Für sie ist klar, dass das Angebot der Markthalle den Bedürfnissen der Berner Bevölkerung entspricht. Als «einmalig» beschreibt sie, dass die Markthalle eine so grosse Publikumsvielfalt anziehe.

Besitzer offen für Gespräche

Die Kosten für die Sanierung seien zwar enorm hoch, doch Aranda zeigt sich zuversichtlich. Vor allem brauche es Sachverständige in den Bereichen Marketing und PR, sagte sie im Gespräch mit Capital FM. Das Angebot habe sich ja bereits bewährt.

René Huber, Besitzer und Verwalter, zeigt sich wenig begeistert von dem erneuten Rettungsversuch. Für ihn handelt es sich «um die xte ähnliche Idee». Die Zahlen würden zeigen, dass es keinen Sinn mache, die Markthalle mit diesem Konzept weiterzuführen, so Huber. Auch wenn das Ende der Markthalle in dieser Form für ihn feststehe, sei er aber dennoch offen für Gespräche.

Zukunft ungewiss

Schon seit Februar sorgt die geplante Schliessung der Berner Markthalle immer wieder für Schlagzeilen. Die 1998 eröffnete Markthalle soll im kommenden Jahr renoviert werden, die Mieter müssen das Gebäude auf den 31. Mai 2013 räumen.

Dieser Termin steht weiterhin fest. Dies sorgte allenthalben für Unmut, da nach der Renovierung keine Bars und Restaurants mehr dort untergebracht sein sollen. Was genau aus der Markthalle wird, ist bisher noch unbekannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch