Zum Hauptinhalt springen

Ja zu Erweiterung der Spitalacker-Schule

Geht es nach dem Berner Stadtrat, soll die Volksschule Spitalacker für 47,6 Millionen Franken saniert und ausgebaut werden.

Das Schulhaus Spitalacker im Breitenrain soll ausgebaut werden (Archivbild/Tomas Wüthrich)
Das Schulhaus Spitalacker im Breitenrain soll ausgebaut werden (Archivbild/Tomas Wüthrich)

Der Berner Stadtrat sagt Ja zur Sanierung und Erweiterung der Volksschule Spitalacker. Das Parlament empfiehlt den Stimmberechtigten, den nötigen Baukredit von 47,6 Millionen Franken anzunehmen. Das Volk wird am 4. März über das Anliegen entscheiden.

Eine grosse Mehrheit der Stadträte war sich am Donnerstag einig, dass der Umbau für eine zeitgemässe Schule unabdingbar ist. Das Projekt wurde aufgrund der stark steigenden Schülerzahlen initiiert. Bis 2031 muss die Stadt gemäss Prognosen am Schulstandort Spitalacker/Breitenrain Platz für bis zu 13 zusätzliche Klassen schaffen.

Positiv bewertet wurde im Stadtrat, dass der Unterricht während des Umbaus weitergeführt werden kann. Einzig die SVP bezeichnete das Projekt als «Luxuslösung». Mit 56 Ja zu 5 Nein sprach sich der Berner Stadtrat für den 50-Millionen-Baukredit aus und genehmigte die Abstimmungsbotschaft.

Die Spitalacker-Schule besteht heute aus einem Schulhaus, einer älteren Turnhalle und einer später ergänzten Turnhalle. In diesen Gebäuden werden zurzeit 22 Klassen unterrichtet, vom Kindergarten bis zur Sekundarstufe I. Nach der Erweiterung sollen es 36 Klassen sein.

Dafür soll die neuere der beiden Turnhallen um zwei Anbauten erweitert werden. Für die übrigen Gebäude der Schulanlage sind bauliche Anpassungen geplant. Sagt das Volk im März Ja zum Ausbau, soll mit dem Bau im Juni 2018 begonnen werden. Das Bauende ist auf den Herbst 2020 datiert.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch