Zum Hauptinhalt springen

Junge Hausbesetzer verurteilt

Im Frühling besetzten sieben Gymnasiasten ein grosses Wohnhaus in Köniz. Nun wurden sie wegen Hausfriedensbruchs verurteilt. Das Gericht befreite sie aber von einer Strafe.

Talbrünnliweg 8: Im Frühling wurde das Haus besetzt, jetzt sind Wohnungen zur Miete ausgeschrieben.
Talbrünnliweg 8: Im Frühling wurde das Haus besetzt, jetzt sind Wohnungen zur Miete ausgeschrieben.
Andreas Blatter

Am Samstag, 9. April 2016, zogen sieben junge Leute in ein leer stehendes Haus in Köniz und machten es sich gemütlich. Die Nachbarn informierten sie per Flugblatt über die Aktion: «Wie ihr ­bestimmt mitbekommen habt, haben wir das Haus am Talbrünnliweg 8 besetzt.» Das Haus stehe seit Jahren leer.

Offenbar wollten die jungen Leute länger bleiben. «Kommt doch vorbei, lernt uns kennen, trinkt einen Kaffee oder ein Bier mit uns, bringt Ideen für die Gestaltung dieses Raumes», schrieben sie. «Wir freuen uns auf euer und unser Zusammenleben.» Unterzeichnet wurde das Papier mit «Die Autognomen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.