Zum Hauptinhalt springen

Junges Team macht dem Bären Beine

Der junge Pächter des Bärens in Langnau verspricht zweierlei: traditionelle Küche «mit Pfiff» für den Gaumen und Kunst fürs Gemüt.

Der Bären ist seit einem Jahr offen.
Der Bären ist seit einem Jahr offen.
Olaf Nörrenberg
Das junge Team im Bären: Pächter Simon Adam, Gastgeberin Sabine Vogt und Küchenchef Kevin Wüthrich (von links). Vogt verliess noch vor Ablauf des ersten Betriebsjahres den Bären wieder.
Das junge Team im Bären: Pächter Simon Adam, Gastgeberin Sabine Vogt und Küchenchef Kevin Wüthrich (von links). Vogt verliess noch vor Ablauf des ersten Betriebsjahres den Bären wieder.
Marcel Bieri
Die Suche nach einem Pächter harzte. Bis der Gasthof wieder aufgeht, wird es sicher Spätsommer.
Die Suche nach einem Pächter harzte. Bis der Gasthof wieder aufgeht, wird es sicher Spätsommer.
Walter Pfäffli
1 / 5

Seit sich eine kleine Gruppe unverzagter Langnauerinnen und Langnauer zusammengeschlossen hat, mit der festen Absicht, den Bären als Landgasthof zu retten, mussten sie einige Rückschläge einstecken. Madeleine Ryser, Verwaltungsratspräsidentin der Genossenschaft Bären Langnau, berichtete an der Genossenschafterversammlung in der Kupferschmiede von mehreren «unangenehmen Überraschungen», die aufgetaucht seien. So hätten etwa die Brandschutzvorschriften zu Planänderungen geführt, und die historische Lüftung sei nicht mehr zu retten gewesen, weshalb das Budget mehrmals habe überarbeitet werden müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.