Zum Hauptinhalt springen

Jungfernfahrt bei strahlendem Sonnenschein

Die erste Fahrt des blau-roten Bähnlis auf der Linie 6 führte von Fischermätteli bis nach Worb. Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer fuhr die Strecke mit und wünschte sich in einer Ansprache, dass wenigstens eines der Wagen gelb-schwarz eingefärbt werde.

«Es macht Spass, mit dem blau-roten Bähnli durch die Stadt zu fahren», sagt Gemeindepräsident Hans-Rudolf Saxer. Er muss es wissen - als einer der Ersten fuhr er vom Fischermätteli bis nach Muri, wo sich bereits viele Menschen versammelt haben, um bei Guetzli, Marroni und Glühwein diese Jungfernfahrt zu feiern. Auch Regierungsrätin Barbara Egger-Jenzer war bei der ersten Fahrt dabei, und zeigte sich ob der neuen Strecke begeistert: «Nach über 100 Jahren hat Muri endlich seinen Anschluss an den Bahnhof Bern.»

Von dieser besseren Verkehrserschliessung erhofft sich Egger-Jenzer für Muri positive Folgen. «Investitionen in ÖV sind besonders wichtig, weil die Anschliessung eines Ortes mittlerweile zum Standortfaktor Nummer Eins geworden ist.» So sei das blaue Bähnli als Wertzuwachs für Muri zu deuten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.