Zum Hauptinhalt springen

Kaltstart vermiest Berner Obstbauern die Ernte

Nach der Superernte 2018 erhalten die Berner Obstbauern nun die Quittung für eine schwierige Obstsaison in diesem Jahr. Allerdings schlugen die ungünstigen Bedingungen nicht überall gleich schwer ein.

Trotz magerer Ernte: Die Qualität der Früchte ist in dieser Saison gut. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)
Trotz magerer Ernte: Die Qualität der Früchte ist in dieser Saison gut. Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Dass am Ende einer Obstsaison reichlich Zwetschgen, Äpfel und Birnen geerntet werden können, ist von vielen Faktoren abhängig. Mindestens zwei davon waren in diesem Jahr in der Region Bern sehr ungünstig.

Erstens: Die Obstbauern erwischten einen Kaltstart im Frühling. Der Verband Berner Früchte mass am sechsten und siebten Mai in Noflen, auf einer Höhe von fünf Zentimetern über Boden, Temperaturen von minus 5 Grad. In Zollikofen zeigte das Thermometer sogar minus 7 Grad an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.