Zum Hauptinhalt springen

Kampf dem täglichen Stau

Die Politik bedauert die Verzögerung bei der Pannenstreifen-Umnutzung zwischen Bern-Wankdorf und Muri. Dabei wäre das Projekt das probate Mittel als Überbrückung bis zum Bau des Bypass Ost mit einem Tunnel.

Am Abend stauen sich die Autos auf der A6 in Richtung Thun, am Morgen in Richtung Bern.
Am Abend stauen sich die Autos auf der A6 in Richtung Thun, am Morgen in Richtung Bern.
Andreas Blatter
David Wetter vom Astra erklärte im Juni 2013 bei der Postfinance-Arena, welche Arbeiten bis 2015 anstehen.  Auf der Autobahn A6 bei Bern wird der Pannenstreifen nun erst ab 2017 oder 2018 in den Stosszeiten für den Verkehr freigegeben.
David Wetter vom Astra erklärte im Juni 2013 bei der Postfinance-Arena, welche Arbeiten bis 2015 anstehen. Auf der Autobahn A6 bei Bern wird der Pannenstreifen nun erst ab 2017 oder 2018 in den Stosszeiten für den Verkehr freigegeben.
Stefan Anderegg
Unten die eingepackte Autobahn, darüber die Parkplätze, schliesslich die Wohnungen: Claude Schellings Projekt.
Unten die eingepackte Autobahn, darüber die Parkplätze, schliesslich die Wohnungen: Claude Schellings Projekt.
zvg
1 / 5

Weil es auf der Autobahn A6 zwischen Muri und Bern-Wankdorf immer wieder zu Staus kommt, hätten ab 2015 Autos zu Spitzenzeiten den Pannenstreifen nutzen dürfen. Daraus wird vorerst nichts. Die Pannenstreifen-Umnutzung (PUN) verzögert sich um zwei bis drei Jahre. Der Grund: Anwohner – vor allem aus der Stadt Bern – haben Vorbehalte gegenüber dem Projekt geäussert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.