Zum Hauptinhalt springen

Kanton prüft erneut Baubewilligung für Migros-Neubau am Breitenrainplatz

Das Gesuch der Migros Aare für einen Neubau am Berner Breitenrainplatz geht zurück an den Kanton. Die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE) soll das Baugesuch neu beurteilen, nachdem es die Migros Aare abgeändert hat.

Für 58 Millionen Franken sollen am Breitenrainplatz bis in zweieinhalb Jahren eine doppelt so grosse Migros-Filiale, Büros und 60 Wohnungen entstehen.
Für 58 Millionen Franken sollen am Breitenrainplatz bis in zweieinhalb Jahren eine doppelt so grosse Migros-Filiale, Büros und 60 Wohnungen entstehen.
zvg

Das geht aus dem Urteil eines Einzelrichters beim Verwaltungsgericht hervor, das am Mittwoch veröffentlicht wurde. Davor hatte die BVE die Baubewilligung aufgehoben, welche die Stadt Bern der Migros erteilt hatte. Damit hiess der Kanton Beschwerden von verschiedenen Nachbarn gut. Die Migros Aare wandte sich daraufhin an das Verwaltungsgericht.

Der Detailhandelsriese will am Breitenrainplatz seinen Laden ersetzen und in einem Neubau für 58 Millionen Franken auch Büros, Praxen und 60 Wohnungen unterbringen. Insbesondere bei den Abweichungen zu den Vorschriften zur Gebäudehöhe, zur Überbauung des Innenhofs und zu den Spielplätzen sah die BVE die Voraussetzungen für Ausnahmen nicht erfüllt.

Der Einzelrichter verwies nun darauf, dass Projektänderungen vor dem Verwaltungsgericht ausgeschlossen seien. Das Gericht sei jedoch befugt, mit der Zustimmung der betroffenen Parteien ein geändertes Baugesuch an die Vorinstanz zur Prüfung zurückzuweisen. Das ist nun geschehen.

SDA/jzu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch