Zum Hauptinhalt springen

Kartellvorwurf gegen Kiesfirmen

Die Kies AG Aaretal steht im Verdacht, das Geschäft zu kontrollieren. Sie weist den Vorwurf zurück. Der Kanton Bern hat die Firmen im Blick.

Umstrittenes Kiesgeschäft: Die Grube in Rubigen.
Umstrittenes Kiesgeschäft: Die Grube in Rubigen.
Urs Baumann

Ein Firmenkonstrukt rund um die Kies AG Aaretal (Kaga) mit Sitz in Uttigen soll das Kies- und Deponiegeschäft in der Region Bern-Thun kontrollieren. Sechs Unternehmen hätten Verwaltungsräte im Kaga-Verwaltungsrat installiert, schreibt der «Bund» in der Ausgabe vom Freitag. Total stünden 30 Unternehmen der Kaga nahe. Mit illegalen Koppelungsverträgen würden Konkurrenten fern- und die Preise künstlich hoch gehalten. Die Zeitung beruft sich auf Dokumente, die sie Marc Amstutz, Professor für Wirtschaftsrecht an der Universität Freiburg, vorgelegt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.