Kehrsatz will wachsen

Mehrere Überbauungen sollen mehr Einwohnerinnen und Einwohner nach Kehrsatz bringen.

Soll überbaut werden: Die Bahnhofmatte in Kehrsatz.

Bis im Jahr 2035 will Kehrsatz zwischen 5500 und 6000 Einwohner zählen. Dieses Ziel setzt sich die Gemeinde mit der Ortsplanungsrevision, die nun gestartet ist. «Dafür reicht die bestehende Infrastruktur aus», sagt Gemeindepräsidentin Katharina Annen (FDP). Nur die Schulanlage müsste erweitert werden. Heute leben rund 4400 Einwohner in Kehrsatz.

Kernstück der Ortsplanung ist das Projekt Kehrsatz Mitte. Auf der Bahnhofmatte soll eine Überbauung mit 300 Wohnungen für 500 Personen entstehen. Zudem soll die Zimmerwaldstrasse verlegt und an die Umfahrungsstrasse angebunden werden. «Dieses Projekt ist sehr wichtig für uns», sagt Annen. Damit solle Kehrsatz auch ein «echtes» Dorfzentrum erhalten.

Zum Wachstum beitragen werden auch die Überbauungen Bleikenmatt mit 80 neuen Wohnungen und Breitenacker mit knapp 60 Wohnungen. Sie befinden sich noch in Planung respektive bereits im Bau. Ansonsten setzt die Gemeinde auf die Siedlungsentwicklung nach innen. Weiter will sie die Natur- und Kulturlandschaft schützen und in der Energiepolitik eine Vorbildrolle einnehmen. Nun läuft bis Mitte November die Mitwirkung. Die Abstimmung ist für Herbst 2020 vorgesehen.

rei

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt