Zum Hauptinhalt springen

Kein neuer Lebensmittelladen, dafür Wohnaccessoires

Mit dem Volg ging in Bowil vor zwei Jahren der letzte Lebensmittelladen mit einem breiten Sortiment zu. In die Räumlichkeiten zieht nun ein Geschäft für Wohnaccessoires.

Martin Niederhauser ärgert sich, dass hier nun Wohnaccessoires und nicht Lebensmittel verkauft werden.
Martin Niederhauser ärgert sich, dass hier nun Wohnaccessoires und nicht Lebensmittel verkauft werden.
Beat Mathys

«Eine Bank, eine Post und fünf Autogaragen, aber kein Lebensmittelladen», sagt Martin Nieder­hauser. Der pensionierte Hausarzt aus Bowil ärgert sich über das Angebot in seinem Dorf.

Vor zwei Jahren hat der Volg an der Langnaustrasse dichtgemacht. Als einzige Einkaufsmöglichkeit blieb den rund 1300 Bowilerinnen und Bowilern noch der Dörfliladen. Das sei eine ­Bäckerei «mit einem schmalen Sortiment», wie der Chef, Marco Wüthrich, sagt. «Frischprodukte wie Früchte und Gemüse führen wir nicht. Wir bieten nur eine Art Notversorgung.» Für die grös­seren Einkäufe gibt es im benachbarten Signau einen Coop – fünf Kilometer entfernt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.