Zum Hauptinhalt springen

Klavierlehrer: «Am Klavier lebt Ricky, was er spielt»

Wer bringt Ricky Kam eigentlich bei, wie er Klavier spielen muss? Seit zwei Monaten besucht der Sechsjährige Privatstunden bei Albert Sidler, Musiklehrer am Konservatorium Bern.

Herbert Rentsch
Wunderkind Ricky beim Üben.
Wunderkind Ricky beim Üben.
Urs Baumann

«Ricky kommt in der Regel zweimal pro Woche zu mir. Wir üben, bis er müde ist, meistens rund eine Stunde», sagt Sidler.

Ricky sei begeistert bei der Sache und könne eine Stelle hartnäckig zehnmal oder mehr üben. «Wenn es nicht perfekt klingt, übt er weiter, bis er zufrieden ist.» Sidler arbeitet gerne mit dem Jungen. «Es ist extrem faszinierend, ein solches Kind zu unterrichten, das viel begabter ist als ich.» In den vergangenen Wochen widmeten sich die beiden vor allem den Stücken, die der Junge aus Muri im Fernsehen spielte, um diese «so weit wie möglich auszugestalten».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen