Zum Hauptinhalt springen

Kleines Plakat sorgt für grossen Ärger

Für seine Fondue-Abende hängte Organisator Kurt Räss ein Werbebanner auf. Das Gefiel der Gemeinde gar nicht: Sie drohte mit Polizeigewalt und einer Busse bis zu 40'000 Franken.

Werbeplakat am Baudenkmal: An dieser Holzbeige des Speichers befestigten Veranstalter Kurt Räss (rechts) und Gebäudebesitzer Werner Jost das Banner mit dem Hinweis auf die Fondue-Abende.
Werbeplakat am Baudenkmal: An dieser Holzbeige des Speichers befestigten Veranstalter Kurt Räss (rechts) und Gebäudebesitzer Werner Jost das Banner mit dem Hinweis auf die Fondue-Abende.
Iris Andermatt

Wenn Reklame an der Strasse steht, kennt die Gemeinde Allmendingen kein Pardon. Kurt Räss hat dies vor kurzem erfahren. Der Marketingfachmann und Hobbykoch aus Kehrsatz organisiert im Speicher der Bauernfamilie Jost Fondue-Essen. An zwölf Abenden serviert er mit seinem Team bis Mitte Dezember Fleisch- und Käsefondues. Dafür besitzt er eine Bewilligung des Statthalters. Als Werbung für die Anlässe hängte Räss ein grosses Werbebanner an die Holzbeige am Speicher: das Bild eines Fondue-Caquelons mit Angaben zu den Veranstaltungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.