Zum Hauptinhalt springen

Kleinwabern wächst in die Höhe

Die Überbauung am Nesslerenweg soll ein neues Gesicht erhalten. Geplant ist, die 13 Gebäudekomplexe zu sanieren und aufzustocken. Heute sind es 200 Wohnungen, künftig sollen es 320 sein.

Grün soll die Siedlung weiterhin bleiben, doch am Nesslerenweg in Wabern dürften bald rund 200 Menschen mehr leben als heute. Geplant ist, die Gebäude mit einem Flachdachbau aufzustocken und so Platz für neue Wohnungen zu schaffen.
Grün soll die Siedlung weiterhin bleiben, doch am Nesslerenweg in Wabern dürften bald rund 200 Menschen mehr leben als heute. Geplant ist, die Gebäude mit einem Flachdachbau aufzustocken und so Platz für neue Wohnungen zu schaffen.
zvg

So hoch wie das geplante 53-Meter-Hochhaus auf dem Bächtelenacker werden sie bei weitem nicht. Doch auch die Häuser der Wohnüberbauung am Nesslerenweg in Kleinwabern sollen in die Höhe wachsen. Die hinter Lärmschutzwänden versteckten Gebäude am Ortseingang gehören zwei Pensionskassen und einer Versicherung. Diese wollen die von 1979 bis 1983 erbaute Siedlung für rund 80 Millionen Franken sanieren und verdichten. Heute umfasst sie rund 200 Wohnungen, künftig sollen es etwa 320 sein. Um Platz zu gewinnen, wird das heutige Dachgeschoss zu einem normalen Geschoss ausgebaut und mit einem neuen Dachgeschoss ergänzt, das ein Flachdach erhält (siehe Grafik rechts). Dadurch werden die rund 11 Meter hohen Gebäude neu 3,5 Meter höher sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.