Zum Hauptinhalt springen

Köniz rechnet für 2013 mit kleinem Ertragsüberschuss

Der Könizer Gemeinderat legt dem Parlament einen Voranschlag mit einem Ertragsüberschuss von 39'000 Franken vor. Laut der Könizer Regierung fällt das Budget positiv aus, weil das 2010 beschlossene Stabilisierungsprogramm greift.

Die Gemeinde Köniz hat für das Jahr 2013 einen Ertragsüberschuss zu verzeichnen.
Die Gemeinde Köniz hat für das Jahr 2013 einen Ertragsüberschuss zu verzeichnen.
Stefan Anderegg

Als weitere Gründe für den zu erwartenden Ertragsüberschuss im nächsten Jahr nennt der Gemeinderat in einer Mitteilung hohe Budgetdisziplin und Kürzungen beim beeinflussbaren Aufwand. Der Voranschlag 2013 geht von Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von je rund 210 Millionen Franken aus.

Das Budget 2013 fällt positiv aus, obwohl der Gemeinde als Folge der Revision des Gesetzes über den Finanz- und Lastenausgleich (Filag) unerwartete Zusatzkosten entstehen. Die Könizer Regierung blickt optimistisch in die weitere Zukunft: Gemäss Aufgaben- und Finanzplan 2013 kann die Gemeinde auch in den Jahren ab 2014 mit Ertragsüberschüssen rechnen.

Das erwähnte Stabilisierungsprogramm hatte der Gemeinderat beschlossen, nachdem 2009 die Unternehmen der Gemeinde 51 Prozent weniger Steuern ablieferten als budgetiert. Um sechs Millionen Franken wolle er die Gemeindefinanzen pro Jahr entlasten, gab der Gemeinderat im Juli 2011 bekannt. Ziel war, ab 2014 einen ausgeglichenen Haushalt aufzuweisen. Doch schrieb die Gemeinde bereits in der Rechnung 2011 wieder schwarze Zahlen und legt nun also ein ausgeglichenes Budget vor.

SDA/dln

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch