Zum Hauptinhalt springen

Köniz spart, Park-Bistro ist gefährdet

Der Könizer Gemeinderat will vorerst nicht in ein fixes Beizli im Liebefeld-Park investieren. Dies, obwohl fraglich ist, wie lange das Provisorium noch bleiben darf.

Das Provisorium bleibt vorerst: Der Könizer Gemeinderat sieht das Bistro als «freiwillige Aufgabe, die warten kann».
Das Provisorium bleibt vorerst: Der Könizer Gemeinderat sieht das Bistro als «freiwillige Aufgabe, die warten kann».
Beat Mathys

Der Rotstift wird in Köniz wieder häufiger aus dem Etui geholt. Sein jüngstes Opfer ist das Bistro im Liebefeld-Park. Seit der Eröffnung des Parks 2010 steht ein Provisorium, das nur im Sommer und bei gutem Wetter betrieben wird. In einer zweiten Etappe sollte ein fixes Beizli gebaut werden. Dies hätte von der Gemeinde eine Investition von 350'000 bis 400'000 Franken erfordert. Dieser Plan wird nun aber vorerst nicht umgesetzt: «Der Gemeinderat sieht hier eine freiwillige Aufgabe, die warten kann», sagt Gemeinderätin Rita Haudenschild (Grüne).

So habe er beschlossen, in dieser Legislatur, also bis Ende 2017, nicht zu investieren. Theoretisch könnte ein Privater ein Bistro bauen, sagt Haudenschild. Eine Untersuchung hat aber gezeigt, dass dies wirtschaftlich kaum machbar sei. «Ein Investor müsste schon viel Idealismus mitbringen», so Haudenschild. Sie wird nun auf den Liebefeld-Leist zugehen und hofft, dass eine Gemeinschaft von Bürgern investiert.

«Rechtlich unschön»

Mit dem Entscheid riskiert der Gemeinderat, dass es im Park einige Sommer lang kein Beizli gibt. In diesem und im nächsten Jahr betreiben die Wirte Samuel Massini und David Bäumlin vom Bären Meikirch das Bistro noch weiter. Was dann geschieht, ist jedoch ungewiss. Die Situation im Liebefeld-Park sei «rechtlich unschön», sagt Rita Haudenschild.

Denn im Wettbewerb zum Bau des Parks habe die Gemeinde versprochen, für den Bau eines Bistros ein qualifiziertes Verfahren anzuwenden, also etwa einen Architekturwettbewerb durchzuführen. Würde das Provisorium nun zum «Providurium», wie Haudenschild sagt, würde dieses Versprechen arg strapaziert. Wie die rechtliche Lage im Detail aussieht, müsse man noch klären.

Öffnungszeiten Bistro:Täglich, ausser Mittwoch, ab 11 Uhr, nur bei geeignetem Wetter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch