Zum Hauptinhalt springen

Könizer Gemeinderat will Veloverkehr verdoppeln

Der Könizer Gemeinderat hat das Programm «Fuss-Velo-Köniz!» gestartet. Damit soll der Anteil Veloverkehr bis 2030 verdoppelt werden.

Bis 2030 wird sich der Verkehr in Köniz um 27 Prozent erhöhen. Um dies zu bewältigen, soll der Veloverkehr gefördert werden.
Bis 2030 wird sich der Verkehr in Köniz um 27 Prozent erhöhen. Um dies zu bewältigen, soll der Veloverkehr gefördert werden.
Google Streetview

Der Könizer Gemeinderat will den Anteil des Veloverkehrs am Gesamtverkehr bis ins Jahr 2030 verdoppeln. Heute beträgt er fünf Prozent. Damit dieses Ziel erreicht wird, hat der Gemeinderat das Programm «Fuss-Velo-Köniz!» gestartet.

Bis Sommer 2017 soll die Verwaltung Massnahmen zur Förderung des Velo- und sowie des Fussverkehrs erarbeiten und dem Gemeinderat vorlegen. Das teilte dieser am Freitag mit. Den hohen Anteil des Fussverkehrs am Gesamtverkehr von heute 32 Prozent will der Gemeinderat beibehalten.

Zur Begründung des Programms schreibt er, die Gemeinde Köniz wachse und wachse. Das habe Auswirkungen auf den Verkehr. Der Könizer Gemeinderat rechnet mit einer Zunahme des Gesamtverkehrs bis 2030 um 27 Prozent. Um diesen Mehrverkehr zu bewältigen, soll der Fuss- und Veloverkehr stärker gefördert werden.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch