Zum Hauptinhalt springen

Kommentar: Massnahmen sind nötig

«Statthalter Christoph Lerch bleibt nichts anderes übrig, als Massnahmen gegen die Gastrobetriebe der Reitschule zu verhängen.»

Statthalter Christoph Lerch bleibt nichts anderes übrig, als Massnahmen gegen die Gastrobetriebe der Reitschule zu verhängen. Dutzendfach verstossen diese gegen die Betriebsbewilligung und gegen Lärmvorschriften. Bei einem Restaurationsbetrieb irgendwo in der Innenstadt würde dies mit ziemlicher Sicherheit zu Einschränkungen der Bewilligung führen – im äussersten Fall gar zur Schliessung.

Die Anträge für Massnahmen bei der Reitschule liegen seit einigen Jahren vor. Doch passiert ist bisher wenig bis nichts. Es kam wiederholt zu Verhandlungen. Und kurz darauf wieder zu neuen Verstössen. Die Massnahmen gegen die Betriebe jedoch gingen bisher nicht über Ermahnungen hinaus. Die Reitschule ist anders, und sie darf laut dem Willen der Stimmbürger auch anders sein. Wie sie sich selber organisiert, soll Sache der Betreiber sein. Aber es ist zwingend und einfach selbstverständlich, dass sich die Gastrobetriebe der Reitschule an allgemein gültige Regeln halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.