Zum Hauptinhalt springen

«Konfetti-Sumpf» erschwert Aufräumarbeiten

Das regnerische Wetter am diesjährigen Zibelemärit ist nicht nur für die Besucher, sondern auch für den Strassenreinigugnsdienst unangenehmen. Die Aufräumarbeiten sind mühsamer und dauern länger.

Die Kramgasse nach dem Zibelemärit 2012: Gegen Abend war der Matsch dann wieder mit Konfetti gedeckt. Die Kinder kümmerte dies aber sowieso nicht.
Die Kramgasse nach dem Zibelemärit 2012: Gegen Abend war der Matsch dann wieder mit Konfetti gedeckt. Die Kinder kümmerte dies aber sowieso nicht.
Claudia Salzmann
Um 16 Uhr fand eine Konfettischlacht statt, aber eigentlich war ja der ganze Tag eine riesige, stundenlange Konfettischlacht.
Um 16 Uhr fand eine Konfettischlacht statt, aber eigentlich war ja der ganze Tag eine riesige, stundenlange Konfettischlacht.
Claudia Salzmann
Sieben Jahre ist es her, seit das «Zibelemärit Apéro» zum letzten Mal hier stattfand. Nun ist es nicht mehr ein Apéro, sondern ein «Zmorge».
Sieben Jahre ist es her, seit das «Zibelemärit Apéro» zum letzten Mal hier stattfand. Nun ist es nicht mehr ein Apéro, sondern ein «Zmorge».
Claudia Salzmann
1 / 28

Bereits um 19 Uhr, eine Stunde nach dem offiziellen Zibelemärit-Ende, beginnen in Bern die Aufräumarbeiten. Dieses Jahr gestalten sich diese aufgrund des Regenwetters schwieriger als bei trockenen Witterungsbedingungen. Die Konfetti haben sich während des ganzen Tages in der Berner Innenstadt ausgebreitet und in Kombination mit dem nassen Wetter in Matsch verwandelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.