Krähe sorgt für Pendlerchaos in Bern

Bern

Eine Fahrleitungsstörung brachte am Mittwochmorgen den Zugsverkehr am Bahnhof Bern zum Erliegen. Grund für den Zwischenfall war eine Krähe.

  • loading indicator

Der Zugsverkehr am Bahnhof Bern war am Mittwochmorgen ab etwa 7.30 Uhr für den gesamten Bahnverkehr unterbrochen. Grund war ein Stromausfall wegen einer Fahrleitungsstörung. Die Störung wiederum wurde von einer Krähe verursacht, wie die SBB twitterte:

Wie SBB-Sprecher Oli Dischoe auf Anfrage ausführte, setzte sich der Unglücksvogel auf der Westseite des Bahnhofs auf eine Fahrleitung und berührte dabei gleichzeitig ein isoliertes Stück. Damit löste sie einen Kurzschluss aus.

Die Panne konnte gemäss Dischoe nach gut einer Viertelstunde, kurz vor acht Uhr, behoben werden. Die Folgen zogen sich allerdings noch hin: Es kam zu Verspätungen in der Grössenordnung von einer halben Stunde. Einige Züge fielen ganz aus. Gegen elf Uhr begann sich der Zugsverkehr in der Region Bern wieder einzupendeln.

Auf den Morgenverkehr hatte die Panne grosse Auswirkungen, wie ein Augenschein vor Ort ergab. Viele Leute blickten gebannt auf die Anzeigetafel und informierten sich über die Lage. SBB-Personal in gelben Westen erteilte zudem individuelle Auskünfte.

nik/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt