Zum Hauptinhalt springen

Kritik an der Regionalkonferenz wird lauter

Die Kritik kommt nicht mehr nur vom Land: Mit der FDP Köniz geht erstmals auch eine städtisch geprägte Organisation mit der Regionalkonferenz ins Gericht.

FDP-Vertreter Hans-Peter Kohler.
FDP-Vertreter Hans-Peter Kohler.
Andreas Blatter

Plötzlich kommen die kritischen Töne nicht mehr nur aus dem alten Amt Konolfingen, aus jenem ländlichen Gebiet, das zur Regionalkonferenz seit je ein mehr als distanziertes Verhältnis pflegt. Nein, als das Könizer Parlament am Montagabend über die neue regionale Raumplanung diskutierte, bekam die Organisation der 85 Gemeinden aus Stadt und Agglomeration Bern unerwartet auch aus ihrer Mitte ihr Fett weg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.