Kritische Stimmen gegen den Tierpark Gantrisch

Schwarzenburg

Am Freitagabend traten Tierparkdirektor Bernd Schildger und Projektleiter Ruedi Flückiger in Schwarzenbrug vor die Bevölkerung.

Diese Woche wurde die Bevölkerung in Schwarzenburg und Riggisberg (Bild) von Tierparkdirektor Bernd Schildger und Projektleiter Ruedi Flückiger über das Projekt Bärenpark im Gantrisch informiert.

Diese Woche wurde die Bevölkerung in Schwarzenburg und Riggisberg (Bild) von Tierparkdirektor Bernd Schildger und Projektleiter Ruedi Flückiger über das Projekt Bärenpark im Gantrisch informiert.

(Bild: Adrian Moser)

Auf in die nächste Runde: Am Freitagabend fand die zweite Infoveranstaltung zu den Plänen des Tierparks statt – dieses Mal in Schwarzenburg.

Das Programm sah ähnlich aus wie jenes am Mittwoch in Riggisberg. Zuerst kam Gemeinderatspräsident Martin Haller (SVP) zu Wort, dann gab es eine kurze Biologiestunde mit dem «ausgewiesene Bärenexperten» Bernd Schildger, wie er von Moderator Geri Staudenmann vorgestellt wurde. Anschliessend übernahm Projektleiter Ruedi Flückiger das Wort, erklärte den bisherigen Ablauf sowie die nächsten Schritte.

Anders als in Riggisberg wurde am Freitagabend auch über die Finanzierung gesprochen. Ausserdem war dieses Mal der Grundeigentümer anwesend: Hansrudolf Harnisch von der Dorfburgerkorporation Schwarzenburg sprach sich ebenfalls für die Bären im Gantrisch aus.

Eine Dreiviertelstunde nach Beginn der Veranstaltung ging das Mikrofon ans Publikum über – und bereits die erste Wortmeldung fiel kritisch aus. Der ehemalige Gemeinderatspräsident und Dorfburger Peter Kreuter machte klar, dass er aus Prinzip gegen das Projekt sei. Er finde es unnütz und zweifle daran, dass es der Region finanziell etwas bringen würde. Andere anwesende Dorfburger pflichteten Kreuter bei.

An der Versammlung der Dorfburgerkorporation, welche am Samstag im Kirchgemeindehaus Schwarzenburg stattfindet, werde man dann sehen, ob die Bären tatsächlich eine Chance hätten, so der Tenor.

Doch nicht nur vonseiten der Burger kam Kritik, auch andere Stimmen richteten sich gegen das Vorhaben des Tierparks. Der Dorfwald sei schon jetzt überlaufen, die Motivation hinter dem Projekt fragwürdig – und Schwarzenburg hätte viel dringender ein Freibad nötig als ein Bärengehege. Insbesondere die letzte Wortmeldung wurde mit Applaus quittiert.

sm

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt