Zum Hauptinhalt springen

Kuhkampf an der BEA stösst Tierrechtlern sauer auf

An der BEA wird am Samstag ein traditioneller Eringerkuhkampf durchgeführt. Die Kämpfe werden von Tierrechtlern massiv kritisiert.

An der BEA werden 30 Eringerkühe an Kuhkampf auftreten. Ein Blick nach Aproz, wo das nationale Finale stattfindet. Im Königinnenkampf sind hier «Cobra» und «Pandore».
An der BEA werden 30 Eringerkühe an Kuhkampf auftreten. Ein Blick nach Aproz, wo das nationale Finale stattfindet. Im Königinnenkampf sind hier «Cobra» und «Pandore».
Keystone
Die Eringerkühe sind bekannt, dass sie einen ausgeprägtennatürlichen Kampfinstinkt.
Die Eringerkühe sind bekannt, dass sie einen ausgeprägtennatürlichen Kampfinstinkt.
Keystone
Rund 500 Züchter gibt es im Wallis. Die Eringer, die an der BEA kämpfen werden, kommen grösstenteils aus dem Oberwallis, einige aus dem Kanton Bern.
Rund 500 Züchter gibt es im Wallis. Die Eringer, die an der BEA kämpfen werden, kommen grösstenteils aus dem Oberwallis, einige aus dem Kanton Bern.
Keystone
1 / 5

Am Samstag werden im Rahmen der BEA am Stechfest 30 Eringerkühe um den Titel «Königin der BEA» kämpfen. «Die BEA ist für uns eine ideale Plattform, uns zu präsentieren. Jeder zweite Feriengast im Wallis ist aus der Schweiz», sagt Damian Constantin, Direktor bei Valais/Wallis Promotion, die den Event mit der Destination Grächen und dem Schweizerischen Eringerzuchtverband organisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.