Zum Hauptinhalt springen

Kunstmuseum und Progr gestalten Zusammenarbeit neu

Das Kunstmuseum Bern und die Stiftung Atelierhaus Progr in Bern gestalten ihre Zusammenarbeit neu. Bisher manifestierte sich diese vor allem durch einen Raum im Progr, den das Kunstmuseum mit Werken und Neuankäufen bespielte.

Im Projekt «Portfolio Party» werden Kunstschaffende aus der Region eingeladen, im Progr ihre Portfolios vorzustellen und sich mit Experten des Progr und des Kunstmuseums auszutauschen.
Im Projekt «Portfolio Party» werden Kunstschaffende aus der Region eingeladen, im Progr ihre Portfolios vorzustellen und sich mit Experten des Progr und des Kunstmuseums auszutauschen.
Keystone

Die Zusammenarbeit der Stiftung Atelierhaus Progr und dem Kunstmuseum in Bern wird neu gestaltet. Dieses «Fenster der Gegenwart» wird im Januar 2018 aufgegeben, wie die beiden Institutionen am Donnerstag mitteilten. Neu setzen die beiden Häuser stärker auf den Projektcharakter gemeinsam entwickelter und durchgeführter Kunstformate und auf eine Stärkung der regionalen Zusammenarbeit, wie sie in einer Mitteilung vom Donnerstag schreiben.

Diese neue Zusammenarbeit wird konkret im Projekt «Portfolio Party» sichtbar. Hier werden Kunstschaffende aus der Region eingeladen, im Progr ihre Portfolios vorzustellen und sich mit Experten des Progr und des Kunstmuseums auszutauschen.

SDA/jaw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch