Zum Hauptinhalt springen

Landstück bleibt im Besitz der Gemeinde

Das Parlament fand es keine gute Idee, in Oberwangen ein Stück Gemeindeland an die Farmco AG zu verkaufen.

Die Gemeinde Köniz hat ein Angebot von 700'000 Schweizer Franken für ein Landstück in Oberwangen ausgeschlagen.
Die Gemeinde Köniz hat ein Angebot von 700'000 Schweizer Franken für ein Landstück in Oberwangen ausgeschlagen.
Andreas Blatter

700'000 Franken hätte die Farmco AG bezahlt. Doch das Geld wird nicht in die Könizer Gemeindekasse fliessen. Das Parlament lehnte es ab, der Firma ein Landstück an der Mühlenstrasse 12 in Oberwangen zu verkaufen, auf dem ein von ihr erstelltes Gebäude steht.

«Dieses Landstück hat jetzt und wohl auch in ferner Zukunft keine strategische Bedeutung mehr», warb der für Liegenschaften zuständige Gemeinderat Urs Wilk (FDP) für den Verkauf. Wenn es der Firma diene, könne man ihr das Land durchaus abtreten. Die im Eierhandel tätige Farmco AG hätte die rund 2500 Quadratmeter Land beim Mehrzweckgebäude und Feuerwehrstützpunkt gerne übernommen, weil sie ihr Gebäude in Oberwangen verkaufen will. Sie erhoffte sich, ohne Baurecht eher Käufer zu finden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.