Zum Hauptinhalt springen

Linksextreme bedrohen christliche Abtreibungsgegner

Drohbriefe, Sachbeschädigungen, Hetze im Internet – seit Wochen attackiert Berns linksautonome Szene Abtreibungsgegner. Grund ist eine Demo, die im September stattfinden soll.

Letztmals fand der «Marsch fürs Läbe» im September 2016 in Bern statt.
Letztmals fand der «Marsch fürs Läbe» im September 2016 in Bern statt.
Claudia Salzmann
Die Gegendemonstration stand unter dem Motto «Mein Körper - meine Entscheidung».
Die Gegendemonstration stand unter dem Motto «Mein Körper - meine Entscheidung».
Peter Klaunzer, Keystone
Die Linksautonomen wollen auch dieses Jahr am Demotag den Aufbau erschweren, die Anreise verunmöglichen und den Anlass «blockieren und stören».
Die Linksautonomen wollen auch dieses Jahr am Demotag den Aufbau erschweren, die Anreise verunmöglichen und den Anlass «blockieren und stören».
Jürg Spori
1 / 12

Bis zum 15. September dauert es noch gut sechs Wochen. Dann soll in Bern der «Marsch fürs Läbe» stattfinden. Abtreibungsgegner, vor allem aus dem Lager der Freikirchen, wollen an diesem Tag ­gemeinsam auf dem Bundesplatz für ihre Sache werben. Eigentlich kein Problem: In der Schweiz gelten Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Und doch wird es den fundamentalen Christen alles andere als einfach gemacht. Seit Wochen werden sie von einem Gegner bekämpft, der selbst vor Gesetzesverstössen keinen Halt macht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.