Zum Hauptinhalt springen

Lorrainebad soll wieder zu Flussbad werden

Seit den 1950er-Jahren wird das Lorrainebad mit einer Wasserpumpe versorgt. Weil sich Algen ausbreiten, soll das Bassin künftig wieder direkt von der Aare gespeist werden.

Frühestens 2023 würde die Aare wieder durchs Lorrainebad strömen.
Frühestens 2023 würde die Aare wieder durchs Lorrainebad strömen.
Andreas Blatter

Das Berner Lorrainebad soll anlässlich der bevorstehenden Sanierung wieder zu einem Flussbad werden. Das hat der Berner Gemeinderat entschieden. Er hat für die Sanierung einen Projektierungskredit von 1,3 Millionen Franken an die Adresse des Stadtrats verabschiedet.

Ursprünglich direkt von der Aare gespeist, wird das Lorrainebad seit den 1950er-Jahren über eine Wasserpumpe mit Grundwasser versorgt. Aufgrund der fehlenden Durchströmung breiten sich jedoch Wasserpflanzen und Algen im Bad aus, wie der Berner Gemeinderat am Donnerstag mitteilte. Das führt zu einer Trübung des Wassers.

Um die notwendige Durchströmung des Beckens sicherzustellen, beabsichtigt die Stadtregierung, das Lorrainebad wieder in seine ursprüngliche Form zu bringen. Dabei ist noch offen, ob ein schwimmbarer Zugang von der Aare her ins Becken führen wird. Die Stadt will dafür sorgen, dass der heutige Charme des Bads erhalten bleibt.

Eines der ältesten der Schweiz

Das Lorrainebad ist eines der ältesten Flussbäder der Schweiz und nach dem Marzili das zweitälteste Freibad der Stadt Bern. Das Bad wurde letztmals 2004 punktuell instandgesetzt und ist nach Angaben der Stadt mittlerweile umfassend sanierungsbedürftig. Insbesondere der Aaresteg weist Schäden auf.

Ausserdem ist dieser zu schmal, um von Unterhaltsfahrzeugen passiert werden zu können. Der Steg soll daher ersetzt und verbreitert werden. Zudem sind die Betonplatten des Beckenumgangs rissig und müssen ersetzt werden und auch die Garderoben des Freibads sind sanierungsbedürftig.

Das bestehende Garderobengebäude am Uferweg soll durch einen Neubau mit Toiletten, Duschen und Garderoben ersetzt werden. Die Berner Stadtregierung hatte schon im November 2017 angekündigt, dass das Lorrainebad saniert werden muss und damals einen ersten Projektierungskredit von 150'000 Franken genehmigt.

Gebaut wird ab 2022

Stimmt der Stadtrat dem Projektierungskredit zu, gelangt das Geschäft auch vors Stimmvolk. Ein Baukredit werde den Stimmberechtigten voraussichtlich im Jahr 2021 zur Abstimmung vorgelegt, schreibt der Berner Gemeinderat.

Da die Arbeiten aufgrund des Wasserstands der Aare nur während der kalten Monate ausgeführt werden können, ist die Sanierung des Bades für den Winter 2022/2023 vorgesehen.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch