Zum Hauptinhalt springen

Loubegaffer: Das unglaubliche Berner Sportjahr 2018

Die Loubegaffer schauen hin, hören zu und rapportieren, was unter den Berner Lauben zu reden gibt.

Der Höhepunkt des Jahres: Die YB-Meisterfeier.
Der Höhepunkt des Jahres: Die YB-Meisterfeier.
Raphael Moser

Das unglaubliche Berner Sportjahr 2018 geht dem Ende entgegen. Die Loubegaffer schwelgen in diesen Tagen nochmals in den Erinnerungen an das entscheidende Spiel der Young Boys gegen den FC Luzern, die anschliessende Party sowie an den Meister­umzug von Pfingstsonntag. Was für eine Party war das! Der Sieg gegen Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin im De­zember war dann noch eine wunderbare Zugabe. Die Loubegaffer danken den Young Boys zum Jahresabschluss für diese unvergesslichen Momente und sagen: Bravo.

Zwar hat mit den Abgängen von Leonardo Bertone und Sékou Sanogo der Ausverkauf bei den Young Boys begonnen. Auch Flügelflitzer Kevin Mbabu dürfte bald in einer grossen Liga spielen. Doch auch so sind die Loubegaffer überzeugt, dass es im kommenden Frühling erneut eine Meisterfeier geben wird. Offen ist eigentlich nur noch das Datum. Und sie sind überzeugt, dass das Sportjahr 2018 noch zu toppen ist. Und zwar mit einem Doppelmeistertitel der Young Boys und des SCB. Die Loubegaffer drücken den SCB-Jungs die Daumen, dass sie es in den Playoff-Final schaffen und dort den Traum wahr werden lassen.

SCB-Chef Marc Lüthi wird in den nächsten Monaten alles daransetzen, dass sein Klub in dieser Saison wieder den Titel holen wird. Nötigenfalls wird er wieder in die Spielerkabine gehen und dort eine Gardinenpredigt halten. Bei der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für einen SCB-Fan sind die Loubegaffer auf das Buch «111 Gründe, den SCB zu lieben» von Martin Megert gestossen. Darin haben sie eine sehr treffende Charakterisierung von Marc Lüthi gefunden: «Er hat eine Haut aus Panzer, Teflon und Stahl», schrieb Martin Megert, der im April dieses Jahres 55-jährig ge­storben ist. Die Loubegaffer sind sicher, dass diese Beschaffenheit von Lüthis Oberfläche genau die richtige ist dafür, den grössten Eishockeyklub in Europa im Frühling wieder zum Meistertitel zu führen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch