Zum Hauptinhalt springen

Marco Wölfli für zuhause

Ab sofort gibt es einige YB-Spieler als lebensechte 3-D Fotofiguren. Wie Marco Wölfli und Co. zu Gipsfiguren werden.

Es sieht aus wie ein ganz normales Fotoshooting. Marco Wölfli steht in Goaliemontur auf einem Podest, posiert, reisst die Arme nach oben, verschränkt sie hinter dem Rücken, stemmt sie in die Hüften. Dann weist ihn Elvis Hofstetter von der Firma Boss in Bern an, von nun an «bockstill» zu stehen und ein Blitzlichtgewitter geht los. Marco Wölfli dreht sich mehrmals um die eigene Achse und wird rundum von einem Gerät abgelichtet.

Was hier entsteht sind jedoch nicht simple Fotos, sondern eine lebensechte 3D-Figur. Innerhalb von 10 Minuten wird von Marco Wölfli ein Ganzkörper-Gipsabdruck erstellt, dafür braucht es nicht weniger als 3500 Fotos. Ein Gipsdrucker fertigt dann die Figur innerhalb von dreieinhalb Stunden - und der kleine Marco Wölfli ist fertig.

Auch Scott Sutter musste 10 Minuten auf dem Drehteller stehen und meinte danach: «Es ist nicht so einfach, so lange stillzustehen und sich nicht zu bewegen». Neben Marco Wölfli und Scott Sutter gibt es auch Yuya Kubo als 18 Zentimeter grosse lebensechte Fotofigur. Laut Elvis Hofstetter soll es bald auch SCB-Spieler aus Gips geben - im Auftrag eines Grosssponsors.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch