Zum Hauptinhalt springen

Miss Schweiz wird auf dem Bundesplatz gewählt

Bei der Miss-Schweiz-Wahl wird alles anders. Claudio Righetti zieht neu die Fäden und holt die Wahl nach Bern.

Amtierende Miss Schweiz Dominique Rinderknecht: «Dass meine Nachfolgerin auf dem Bundesplatz gekürt wird, wird für sie sicher eine grosse Ehre sein.»
Amtierende Miss Schweiz Dominique Rinderknecht: «Dass meine Nachfolgerin auf dem Bundesplatz gekürt wird, wird für sie sicher eine grosse Ehre sein.»
Stefan Anderegg
Freut sich auf «Krone mit Herz»: Professor Thierry Carrel.
Freut sich auf «Krone mit Herz»: Professor Thierry Carrel.
Stefan Anderegg
Die letzten Drei: Alina Buchschacher posiert mit der Vize-Miss Julia Flückiger und der Drittplatzierten Ashley Balmer im Abendkleid (von links).
Die letzten Drei: Alina Buchschacher posiert mit der Vize-Miss Julia Flückiger und der Drittplatzierten Ashley Balmer im Abendkleid (von links).
Keystone
1 / 12

Die letzten Jahre waren für die Veranstalter der Miss-Schweiz-Wahl nicht einfach. Das Interesse an der schönsten Schweizerin nahm stetig ab. Das Schweizer Fernsehen verzichtet seit 2012 auf eine Übertragung der Wahl.

Vor 18 Monaten hat Guido Fluri die Organisation übernommen und mit dem Berner Claudio Righetti einen PR- und Eventprofi an Bord geholt. Righettis Aufgabe: frischen Wind in die Miss-Schweiz-Wahl bringen. Gestern präsentierten die Macher die Neuausrichtung im Hotel Schweizerhof Bern. Markanteste Neuerung: Die Wahl wird im Rahmen eines Charity-Events erstmals in der Geschichte auf dem Bundesplatz stattfinden. Dafür wird ein riesiges Zelt aufgebaut. Die nächste Miss Schweiz wird ausserdem unter dem Motto «Krone mit Herz» und «Princess of Switzerland» Botschafterin für die gestern gegründete Stiftung Corelina von Starherzchirurg Thierry Carrel. «Die Schönheit bleibt wichtig. Aber es geht vermehrt auch um Ausstrahlung und Wohltätigkeit», sagt Righetti.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.