Zum Hauptinhalt springen

Mühledorfstrasse wird für 2,2 Millionen saniert

In der Nähe der S-Bahnstation Bümpliz-Nord sollen neue Dienstleistungsgebäude mit Büros und Wohnungen gebaut werden. Nun hat der Gemeinderat einen Kredit von 2,2 Millionen Franken gesprochen.

Die Haltestelle Bümpliz-Nord muss verlegt werden (Bild: Archiv BZ).
Die Haltestelle Bümpliz-Nord muss verlegt werden (Bild: Archiv BZ).
Tomas Wüthrich

Die Stimmberechtigten der Stadt Bern haben letzten November ihr Einverständnis gegeben, dass eine Änderung der baurechtlichen Ordnung der Mühledorfstrasse vorgenommen werden darf.

Um die Umsetzung zu ermöglichen, habe der Berner Gemeinderat nun einen Kredit in der Höhe von 2,2 Millionen Franken bewilligt, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Der Umbau sieht beispielsweise vor, dass die Haltestelle Bümpliz-Nord verlegt und die Strassenentwässerung angepasst wird. Zudem soll auf der Südseite der Mühledorfstrasse ein zusätzliches Trottoir erstellt und die Fahrbahnbreite reduziert werden.

Die Umsetzung ist ab Sommer 2012 geplant und wird ungefähr sechs Monate dauern. Die Zeitdauer hängt auch von den Arbeiten an der geplanten Überbauung und der Umgestaltung der S-Bahnhaltestelle durch die BLS ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch