Zum Hauptinhalt springen

Nach Busse: Nachhilfe für Putzequipe

Damit sie bei ihrer Arbeit nicht mehr gebüsst werden, gibts Verkehrskunde für die Mitarbeiter des städtischen Tiefbauamts.

Video: TeleBärn

Am 6. Januar schlug der Arm des Gesetzes an der Neubrückstrasse zu. Getroffen wurde ein Strassenwischer der Stadt Bern. Weil er morgens um acht trotz Fahrverbot dort unterwegs war, brummte ihm eine Polizeipatrouille eine Busse von 100 Franken auf. Weil er nur seine Arbeit gemacht habe, fühlte sich der Gebüsste im Recht und rief seinen Chef zur Unterstützung an. Dieser eilte herbei – leider auch durchs Fahrverbot – und wurde ebenfalls gebüsst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.