Zum Hauptinhalt springen

Neue Turnhalle für Schulanlage Wandermatte

Der Projektwettbewerb für die Erweiterung der Schulanlage Wandermatte in Wabern ist entschieden. Von den 47 eingereichten Beiträgen hat das Projekt «Luzie» von Architekt Volker Bienert aus Zürich nach Ansicht der Jury die Aufgabe am besten gelöst.

So soll die Anlage Wandermatte einst aussehen.
So soll die Anlage Wandermatte einst aussehen.
zvg

Der Verfasser des prämierten Projektes entwickelt seinen Entwurf aus einer Analyse des Bestandes, wie die Gemeinde Köniz mitteilt. Während der bestehende Klassentrakt die Anforderungen der Primarschule nach wie vor erfülle, komme er zum Schluss, dass aufgrund der geringeren architektonischen Qualitäten und strukturellen Eigenschaften der Altbau der Gymnastikhalle abgebrochen werden soll. Anstelle dieses Altbaus wird ein Neubau vorgeschlagen. Dieser ordnet die Räumlichkeiten, die neue Turnhalle samt den entsprechenden Nebenräumen sowie einen neuen Mehrzweckraum auf zwei Geschossen an.

Ein neuer Kindergarten wird mit einer Hecke vom östlichen Zugang an der Eichholzstrasse abgeschirmt und gliedert sich in das Ensemble der bestehenden Kindergärten ein.

Gesamtsanierung zwischen 2013 und 2015

Der Gemeinderat hat laut Mitteilung im letzten Juni entschieden, im Zuge der fälligen Gesamtsanierung der Schulanlage Wandermatte unter anderem eine neue Turnhalle zu planen. Dazu hat er die Abteilung Gemeindebauten beauftragt, einen offenen Architekturwettbewerb auszuschreiben.

In der Investitionsplanung der Gemeinde ist die Gesamtsanierung und Erweiterung der Schulanlage Wandermatte in den Jahren 2013 – 2015 vorgesehen. Der Gemeinderat wird dem Parlament in den nächsten Monaten einen entsprechenden Projektierungskredit vorlegen.

pd/mau

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch