Zum Hauptinhalt springen

Neue Vorlage kommt vors Volk

Nach dem Nein zur Ufersanierung mit Veloweg nimmt der Gemeinderat von Bremgarten einen neuen Anlauf – ohne Öffnung für Zweiräder.

Der Reckweg (rechts) und der Weg zur Fähre bleiben, wie sie sind. Die Sanierung des Aareufers hingegen kommt nochmals vors Volk.
Der Reckweg (rechts) und der Weg zur Fähre bleiben, wie sie sind. Die Sanierung des Aareufers hingegen kommt nochmals vors Volk.
Urs Baumann

Die Sanierung des Aareufers in Bremgarten ging an der Gemeindeversammlung bachab, mit 107 zu 106 Stimmen. Knackpunkt: der Ausbau des Reckweges und dessen Öffnung für Velofahrer. Die Ufersanierung war unbestritten.

Weil das Ufer oberhalb der Zehndermättelifähre instabil ist, kann mit der Sanierung nicht lange gewartet werden. «Voraussichtlich im Dezember werden wir der Gemeindeversammlung eine abgeänderte Vorlage unterbreiten – ohne Veloweg», sagte Gemeinderat Werner Meile nach dem Entscheid. Weil es eilt, soll nächsten Winter gebaut werden, bei Niedrigwasser und ausserhalb der Schonzeit für Fische, wie Gemeindepräsident Dominique Folletête präzisiert. «Ich denke, dass wir dafür ein Ja erhalten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.