Zum Hauptinhalt springen

Neuer Klub mit Hip-Hop

Der CU Club in Bern schliesst. Der Nachfolger Four Club setzt auf Hip-Hop statt auf Mainstream.

An Silvester öffnet in den CU-Club-Räumlichkeiten der Four Club.
An Silvester öffnet in den CU-Club-Räumlichkeiten der Four Club.
Claudia Salzmann

Direkt neben dem Mad Wallstreet auf der Parkterrasse beim Bahnhof Bern eröffnet an Silvester ein neuer Club. Der Four Club zieht in die Räumlichkeiten des heutigen CU Club. Die Räume bleiben im Besitz des Mad Wallstreet, die auf Hip-Hop spezialisierte Agentur No Hook übernimmt die Organisation der Partys. «Der CU Club war stark auf Mainstream ausgerichtet», sagt Yanik Stebler von No Hook.

«Der Four Club hat ganz klar Hip-Hop als Ausrichtung.» Das Konzept sieht am Freitag eine Party von Rap bis Elektro, am Samstag ein Angebot reiner Black Music vor. No Hook engagiert Szene-DJs aus der ganzen Schweiz und will sich so stärker vom Mad Wallstreet unterscheiden als der CU Club, bei dem deshalb oft die Gäste ausgeblieben seien. Der CU Club war für Gäste ab 16 Jahren geöffnet, im Four Club muss man 18-jährig sein.

BZ/sar

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch