Zum Hauptinhalt springen

Neuer Vermittler im Berner Nachtleben

Die Stadt Bern hat die Person bestimmt, welche künftig bei Konflikten im Berner Nachtleben als Vermittler auftreten soll. Es ist Jürg Haeberli, der frühere Leiter des Jugendamts der Stadt Bern.

Die Aarbergergasse bildet das Zentrum des Berner Nachtlebens.
Die Aarbergergasse bildet das Zentrum des Berner Nachtlebens.
Urs Baumann

Haeberli, der im November 2013 nach zwölf Jahren an der Spitze des Jugendamts frühpensioniert wurde, übernimmt die Leitung der Vermittlungsstelle am 1. April. Er tut dies vorerst für ein Jahr, wie Berns Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie am Montag mitteilte, denn es handelt sich um ein Pilotprojekt.

Ausgewählt wurde Haeberli, weil er viel Erfahrung im Umgang mit jungen Menschen hat und oft in einer Vermittlerrolle zwischen verschiedenen Anspruchsgruppen im öffentlichen Raum stand.

Animieren und beruhigen

Die Vermittlungsstelle gehört zum Nachtleben-Konzept, das der Berner Gemeinderat im vergangenen September vorstellte. Mit insgesamt achtzehn Massnahmen will die Berner Stadtregierung Berns Nachtleben gleichzeitig animieren und beruhigen. Die Schaffung der Vermittlungsstelle ist eine der achtzehn Massnahmen.

Die Stadt Bern definiert die neue Stelle als «Anlaufstelle bei Fragen zum Berner Nachtleben». Haeberlis Aufgabe besteht aber auch darin, bei grösseren Konflikten zu vermitteln, Kultur, Klubszene und Verwaltung zu vernetzten und Projekte in diesem Bereich zu begleiten.

SDA/ad

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch