Zum Hauptinhalt springen

Novartis: 180 Mitarbeiter stehen vor schwierigem Entscheid

Erneut ein herber Schlag für den Wirtschaftsstandort Bern: Der Basler Pharmariese Novartis schliesst auf Anfang 2013 seinen Schweizer Sitz in Bern. Rund 180 Mitarbeitende müssen nach Rotkreuz ZG wechseln oder sich einen neuen Arbeitgeber suchen.

Schriftzug auf Zeit: Ab Anfang 2013 werden an der Monbijoustrasse 118 keine Mitarbeiter von Novartis mehr tätig sein.
Schriftzug auf Zeit: Ab Anfang 2013 werden an der Monbijoustrasse 118 keine Mitarbeiter von Novartis mehr tätig sein.
Andreas Blatter

Die goldenen Zeiten in der Pharmabranche scheinen vorbei zu sein. Seit ein paar Monaten jagen sich die Nachrichten über Sparprogramme der Unternehmen. Nun ist auch die Stadt Bern von dieser Entwicklung betroffen. Der Basler Pharmariese Novartis hat entschieden, seine Verkaufsaktivitäten für den Markt Schweiz in Rotkreuz im Kanton Zug zu konzentrieren. In einem Bürogebäude mit 400 Arbeitsplätzen will Novartis dort alle Bereiche zusammenfassen, die den Markt Schweiz bearbeiten. Dazu gehören neben dem Vertrieb von Medikamenten auch die Aktivitäten der Augenheilkunde-Tochter Alcon und der Generika-Tochter Sandoz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.