Zum Hauptinhalt springen

Nun geben die Gegner wohl auf

Die Niederlage vor dem Verwaltungsgericht trifft die Busswiler Beschwerdeführer hart. Sie zogen alle Register, die Fusion mit Lyss zu verhindern – bis hin zu persönlichen Attacken: Die Gemeindeverwalterin hat Wunden zu lecken.

Vorwurf der Fusionsgegner: Der Briefkasten bei der Gemeindeverwaltung Busswil sei überfüllt gewesen. Dies habe das Entfernen von Stimmcouverts ermöglicht.
Vorwurf der Fusionsgegner: Der Briefkasten bei der Gemeindeverwaltung Busswil sei überfüllt gewesen. Dies habe das Entfernen von Stimmcouverts ermöglicht.
Enrique Muñoz García

Am Telefon klingt Paul Egglis Stimme brüchig. Das kantonale Verwaltungsgericht hat seine Beschwerde gegen die Fusion von Busswil und Lyss in allen Punkten abgelehnt. Diese Niederlage trifft den Busswiler Alt-Gemeinderat hart. «Ich bin schwer enttäuscht, dass wir nichts erreicht haben.» Und das, obwohl die insgesamt drei Beschwerdeführer aus Busswil keinen Aufwand gescheut haben, das knappe Abstimmungsergebnis vom März aufheben zu lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.