Ohne neue Helfer droht das Aus

Guggisberg

Beim Skilift Ottenleue in Guggisberg kommt es zu mehreren Abgängen. Nur mit neuen Leuten sei die Zukunft des ­Skigebiets gesichert, sagt Präsident Hans Marti.

Beim Skilift Ottenleue kommt es zu mehreren Wechseln.

Beim Skilift Ottenleue kommt es zu mehreren Wechseln.

(Bild: Iris Andermatt)

Johannes Reichen

Hans Marti ist seit fünf Jahren Verwaltungsratspräsident des Skilifts Ottenleue in Sangern­boden. Nun ist er 70 Jahre alt und will nicht mehr weitermachen. «Ich habe diese Arbeit gerne gemacht», sagt er. «Aber jetzt müssen jüngere Leute her.» Sonst sei die Zukunft des Lifts ungewiss.

Dabei kommt es beim kleinen Skilift in der Gemeinde Guggisberg zu zwei weiteren Abgängen von langjährigen Mitstreitern. Im Verwaltungsrat legt Kassier Martin Amacher ebenfalls sein Amt nieder. Und auch Betriebsleiter Christian Zbinden hört auf. Dies hat der Verwaltungsrat in einem Brief an die Aktionäre geschrieben.

Idealisten gesucht

Während für den abtretenden Kassier eine Nachfolgerin ge­funden werden konnte, ist noch offen, wer das Präsidium im Verwaltungsrat übernimmt. Die Wahl findet an der Generalversammlung vom 21. Oktober statt. Eine Aufgabe des neu zusammengesetzten Verwaltungsrats wird es dann sein, die neue Betriebsleitung zu bestimmen.

«Wir suchen Idealisten aus der Region, die sich mit Herzblut für den Lift engagieren», sagt Marti. Denn viel Geld gibt es für sie nicht zu verdienen. Der Verwaltungsrat arbeitet ehrenamtlich, das Skiliftpersonal wird im Stundenlohn entschädigt. Mehr liegt aus finanziellen Gründen nicht drin für den Lift, der sich in den letzten Jahren aber über Wasser halten konnte.

Bald ein Jubiläum

Der Skilift Ottenleue wurde 1968 in Betrieb genommen und litt in den folgenden Jahren immer mal wieder unter Schneemangel. 1980 stand er vor dem Aus, wurde von der Auffanggesellschaft saniert. Seit 2004 läuft der Lift nur noch an den Wochenenden, während der Feiertage, der Sportwoche sowie auf Anfrage. 2009 wurde die Anlage umfassend saniert und eine Snackbar eröffnet. In der letzten Saison konnte der Lift nur an neuen Tagen betrieben werden. Auch das Skifest mit dem Plauschskirennen konnte nicht durchgeführt werden.

Nun steht bald das 50-Jahr-Jubiläum bevor. «Wenn die Bereitschaft nicht mehr da ist, dann wird der Lift für einige Zeit stillstehen», schreibt der Verwaltungsrat. «Dann wäre die Region um eine Attraktion ärmer.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt