Zum Hauptinhalt springen

Polizei fasst zwei Trickdiebe

Die Kantonspolizei Bern hat am Donnerstag zwei mutmassliche Trickdiebe angehalten. Diese hatten versucht, in Biel rund 500'000 Franken zu ergaunern.

Trickdiebe versuchen, ausgewählten Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. (Symbolbild)
Trickdiebe versuchen, ausgewählten Opfern das Geld aus der Tasche zu ziehen. (Symbolbild)
Keystone

Nach umfangreichen Ermittlungen ist es der Kantonspolizei Bern am letzten Donnerstag gelungen, in Biel zwei mutmassliche Trickdiebe festzuhalten. Der 42-jährige Mann und die 26-jährige Frau hätten versucht, im Zuge vorgetäuschter Geschäftsabsichten, eine halbe Million Franken zu entwenden (Rip-Deal), wie die Kantonspolizei Bern mitteilt.

Ende Juli 2016 war der Kantonspolizei Bern gemeldet worden, dass einer Firma ein verdächtiges Werbeangebot im Wert von 1,7 Millionen Franken unterbreitet worden war. Für das vorgeschlagene Geschäft wurde eine Provision in der Höhe von 500'000 Franken verlangt.

Das Dezernat für Wirtschaftsdelikte hat anschliessend Ermittlungen aufgenommen. So konnte die mutmassliche Täterschaft im Anschluss an den verübten Rip-Deal noch am Tatort angehalten werden. Dabei standen mehrere Spezialdienste der Kantonspolizei Bern im Einsatz.

Der Mann und die Frau befinden sich laut Mitteilung in Haft. Sie werden sich nach Abschluss der Ermittlungen vor der Justiz verantworten müssen.

pd/mas

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch