Zum Hauptinhalt springen

Prostituierte nach Bern geliefert

Menschenhandel in 57 Fällen. So lautet die Anklage gegen eine 43-jährige Thailänderin und ihren Schweizer Ehemann. Sie sollen Frauen zur Prostitution in die Schweiz gelockt haben.

57 Frauen und Transvestiten hat eine 43-jährige Thailänderin in die Schweiz gelockt. Dort mussten sie ihre Schulden als Prostituierte abarbeiten, auch am Lagerweg in Bern.
57 Frauen und Transvestiten hat eine 43-jährige Thailänderin in die Schweiz gelockt. Dort mussten sie ihre Schulden als Prostituierte abarbeiten, auch am Lagerweg in Bern.
Susanne Keller
Vom Lagerweg führte eine Spur zur Drahtzieherin eines Menschenhandelrings. Die Sexsalons am Lagerweg 12 wurden Ende Februar 2013 definitiv geschlossen.
Vom Lagerweg führte eine Spur zur Drahtzieherin eines Menschenhandelrings. Die Sexsalons am Lagerweg 12 wurden Ende Februar 2013 definitiv geschlossen.
Andreas Blatter
Dies, weil ein Sexbetrieb im Wohnquartier unter anderm zu «ideellen Immissionen» führe.
Dies, weil ein Sexbetrieb im Wohnquartier unter anderm zu «ideellen Immissionen» führe.
Andreas Blatter
1 / 7

Wegen Menschenhandels in grossem Stil steht eine 43-jährige gebürtige Thailänderin seit Montag in Bern vor Gericht, zusammen mit ihrem Schweizer Ehemann. Die beiden haben laut Anklage 57 Frauen oder Transvestiten aus Thailand zum Zweck der Prostitution in die Schweiz gelockt.

Die angeklagte Salonbetreiberin wiederholte es vor Gericht immer wieder: «Ich habe niemanden zu etwas gezwungen.» Alle Frauen und Transvestiten, die in ihrem eigenen oder anderen Salons als Prostituierte gearbeitet haben, hätten dies freiwillig getan. Und sie seien vorher über ihre Arbeit informiert worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.