Quickline wächst

Biel

Der Kabelnetzverbund Quickline hat seinen Umsatz im ersten Halbjahr gesteigert – trotz eines erneuten Dämpfers im Fernsehgeschäft.

Quickline hat zugelegt.

Quickline hat zugelegt.

(Bild: PD)

Im Kerngeschäft TV verlor die Gruppe erneut 3 Prozent der Kunden und zählt noch 368 000 angeschlossene Haushalte, wie Quickline am Mittwoch bekannt gab. Damit geht die Erosion im Kerngeschäft weiter, die seit Jahren anhalte, sagt der neue Gruppenchef Frédéric Götschmann.

Mit einer neuen TV-Box will ­Quickline am Fernsehmarkt Ge­gensteuer geben. Die Box, die in Kürze auf den Markt komme, warte mit einigen Neuerungen auf. So werde die Menüführung vereinfacht sowie Netflix, Youtube und die ganze Google-Welt eingebunden. Quickline zeigt sich überzeugt, dass die neue Box zu Wachstum führen werde. Das neue TV-Empfangsgerät sei auch ausserhalb des Quickline-Netzes nutzbar. Voraussetzung sei einfach ein Internetanschluss, erklärte Götschmann.

Ab diesem Monat lanciert ­Quickline zudem die App Yuu, die den Sportkanal MySports zeigt. Damit können auch TV-Zuschauer, die keinen Kabelanschluss haben, Spiele der Schweizer Eishockeymeisterschaft schauen. Dies ist eine Kehrt­wende: Denn MySports-Produzentin UPC hatte bisher der Konkurrenz die Eishockeyspiele nicht zur Verfügung stellen wollen, um die Kunden zum An­bieterwechsel zu bewegen.

Deutlich zugelegt hat Quick­line im ersten Semester in der Telefonie.

awp

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt