Zum Hauptinhalt springen

Reitschule: Angriffe auf die «Schütz»

Die Schausteller auf der «Schütz» haben Angst. Sie wurden wiederholt von Unbekannten angegriffen. Für Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause ist klar: «Die Verhältnisse rund um die Reitschule sind nicht mehr tragbar.»

Blache zerlöchert, Sicherheitsgurte zerschnitten: Schausteller Michaël Modoux zeigt die Schäden am Fahrgeschäft. Er ist frühzeitig abgereist.
Blache zerlöchert, Sicherheitsgurte zerschnitten: Schausteller Michaël Modoux zeigt die Schäden am Fahrgeschäft. Er ist frühzeitig abgereist.
Urs Baumann
«Nicht mehr durchführbar» sagten Schausteller bereits im November 2014 über die «Schütz».
«Nicht mehr durchführbar» sagten Schausteller bereits im November 2014 über die «Schütz».
Urs Baumann
Mitte November 2014 wurde gar ein Schausteller selber attackiert.
Mitte November 2014 wurde gar ein Schausteller selber attackiert.
Urs Baumann
1 / 4

Die Stimmung ist schlecht auf dem Rummelplatz in Bern. Dass die «Schütz» keine Menschenmassen mehr anzulocken vermag, sind die Schausteller gewohnt. Auch dass auf der Schützenmatte ihre Wagen und Fahrgeschäfte regelmässig von Unbekannten versprayt werden, sei nichts neues, sagen die Schausteller. Aber die Vorfälle, die sich in den letzten Tagen ereignet haben, lassen die Schausteller am Standort Schützenmatte zweifeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.