Zum Hauptinhalt springen

Rückzug in den Orchesterklang

In ihrem zweiten Saisonkonzert «Jupiters Fest» durchlebte die Camerata Bern verschiedene Temperamente.

Ein kurzes Innehalten vor dem nächsten Melodieton, eine kleine Verzögerung, durch welche die Musik beinahe aus den Fugen gerät. Der Pianist Bernd Glemser spielt den zweiten Satz aus Mozarts 23. Klavierkonzert mutig zurückhaltend. Viele Augen ­bleiben im Konzertsaal des Berner Kultur-Casinos geschlossen, während das überirdisch schöne Thema erklingt und von der Camerata Bern fortgesponnen wird. Äusserst zerbrechlich wirkt Mozarts Musik.

Einige Zuhörer summen leise die Melodie mit. Es ist, als ob sie dem Pianisten beiseitestehen möchten. Dieser zieht sich mehr und mehr in den Orchesterklang zurück. Spielt er überhaupt noch? Nicht immer im Verlauf von Mozarts Klavierkonzerts lässt sich dies eindeutig beantworten. Die Balance zuungunsten des Soloparts überzeugt dabei nicht gänzlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.