Zum Hauptinhalt springen

SBB baut Bahnhof Bern um

Heute betreibt die SBB im Bahnhof Bern fünf Verkaufsstandorte. Weil das nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht, sollen die Schalter auf zwei Stockwerken zusammengelegt und verbunden werden.

Das Umbauprojekt sieht vor, sämtliche SBB Angebote auf zwei Etagen zu konzentrieren und räumlich zu verbinden, wie die SBB in einer Mitteilung schreibt. Ein Infopoint mit betreuter Selbstbedienungszone im Untergeschoss der Bahnhofhalle diene als Empfangsbereich. Im Stadtgeschoss sind der Billettverkauf, die Beratung, die internationalen Reisen, Gepäck, Eventtickets, Change und Reisebüro geplant.

Durch die örtliche Zusammenlegung und die räumliche Verbindung sollen die Orientierung und das Finden des gesuchten SBB Angebots vereinfacht und eine kundenfreundliche, noch effizientere Bedienung ermöglicht werden. Durch die Konzentration entstehe Platz für neue Einkaufsmöglichkeiten, schreiben die SBB.

Der Umbau kostet rund 7 Millionen Franken. Das Baugesuch für den geplanten Umbau hat die SBB der Stadt Bern am 9. Juni 2010 eingereicht. Laut den SBB kann der Umbau nach erteilter Baugenehmigung voraussichtlich Mitte 2011 starten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch